Rar

Sich rar (zu) machen wird nicht mehr als ein Weg zum Erfolg angesehen heutigentags. Die Menschen reden und spekulieren und phantasieren eben nicht mehr über den Nichtanwesenden, sie vergessen ihn einfach. Früher mal hatte das Rare etwas Geheimnisvolles, nu‘ ist es an sich gar nicht mehr vorhanden, es fehlt ja nix. Die Aufmerksamkeitsspanne ist eine andere. Das Rare ist ersetzt worden durch das Präsente, das Präsent. Wer sich rar macht, ist beliebt, so hieß es ja gemeinhin, aber, so gebe ich zu bedenken, was machte der Sich-Rarmachende in der Zeit, in der all die anderen sich trafen? Gegenseitig. War der Rare nicht zwar beliebt, aber eben deswegen auch einsam und unglücklich? Eine beliebte arme Sau also, aus der heute dann die arme Sau an sich geworden ist? Leute, sag‘ ich, schmeißt euch ins Leben, sich rar machen war gestern!

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.