Monatsarchive: März 2013

Mensch, Ostern!

Ich konnte mit Ostern noch nie etwas anfangen, doch dieses Jahr erkenne ich wenigstens endlich, wofür Ostern gut ist: zum Rumhängen – klar, was sonst! Also setze ich mich an die Heizung, den Kopfhörer auf und höre Pink Floyd. Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 2 Kommentare

Tagebuch, fiktiv

Manchmal denke ich darüber nach, was ich schreiben würde, schrieb ich täglich Tagebuch. Natürlich nicht so eins, das dem späteren Ruhm zu dienen hat, sondern ein echtes. Was würde ich schreiben? Etwa dies: „Interesse an meiner Arbeit, meinem Roman läßt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 4 Kommentare

Bücher

„Ich habe keine Lust, für den Rest meines Lebens Bücher zu schreiben, die keiner liest“ – so Samuel Beckett am 26. Juli 1936 in einem Brief an Thomas McGreevy. Sehr gute Einstellung, das! Würden mehr Menschen dieser Einsicht nach leben, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Bücher

Pessilist + Fatamist = Optisoph

Es ist ganz, ganz wichtig, eine Haltung zu haben, am besten natürlich eine wiedererkennbare, die wie ein Label wirkt und die man selbst ausgestaltet, um sie, wiederum selbst, den anderen aufzudrängen, notfalls mit mehr oder weniger sanfter Gewalt. Was mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Pessilist + Fatamist = Optisoph

Schreiben ist wie Pflügen, Säen und Ernten

Den Boden aufreißen, etwas zum Leben Strebendes hineinlegen und es betreuen und bearbeiten, so lange es wächst, bis man es schließlich erntet – das ist Schreiben. Wie oft habe ich nicht schon gedacht, wie schön es wäre, ein schönes Stück … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Schreiben ist wie Pflügen, Säen und Ernten

Prosagedicht II / Stirne

  Stirne Meine Stirn an Deine Stirn legen, Stirnenhimmel, das wäre mein Glück jetzt, dies allein, kein Meer, keine Sonne, Stirnen nur.                       >>>Gedichte  

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 3 Kommentare

Unübersehbarer Reichtum, Chaos und Stoff

Ich kann mich nur noch auf Dinge konzentrieren, die mich wirklich, ganz persönlich und ganz direkt interessieren, unmittelbar „mir“ sind. Das ist natürlich eine Katastrophe, wenn auch eine nicht nur selbstgemachte, sondern auch bewußt angestrebte. Kein Wunder, daß mir in letzter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Unübersehbarer Reichtum, Chaos und Stoff

Wert-Schätzung Pi mal Daumen mal Geld

Immer wieder diese doofe Frage, was ich denn damit verdiene! Ich sage dann immer: „ausreichend“ – wenngleich ich das, was ich verdiene, nicht bekomme, was dann eben daseinsmäßig zu Geldproblemen führt, was ich dann manchmal eben auch noch sage, je … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Wert-Schätzung Pi mal Daumen mal Geld

Kompatibilitätsberichtsveröffentlichung 1

Nachdem zuletzt noch die Sonne mir in die Küche lachte und meinen emotionalen Genickbruch mit einem samtenen Tüchlein bedeckte, ist heute wieder die weiße Schnee-Hölle angesagt, worauf ich einfach bis zum Mittag im Bett blieb, nachdem ich des nachts einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 2 Kommentare

Lebenslesezeit

Literarisch betrachtet ist der Frühling eine hoffnungsvolle Zeit – so begann ich vor einer Weile einen Beitrag und brach ihn ab, worauf er in den Entwürfen landete. Also keine Ahnung, was ich sagen wollte, wäre wahrscheinlich sowieso der übliche Blödsinn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 2 Kommentare