Monatsarchive: Oktober 2014

Rezension zu Renate Gutzmer: 26 Gefährdungen

Bei FIXPOETRY >>> ist meine Rezension zu dem kleinen Band 26 Gefährdungen. Kurzprosa und Lyrik von Renate Gutzmer erschienen. Klicken Sie doch mal rüber!  

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Rezension zu Renate Gutzmer: 26 Gefährdungen

HEUTE: 1. Rixdorfer Literaturnacht

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 2 Kommentare

In Romanen muß getötet werden (Manuskriptauszug)

Heinrich hat in diesem Herbst alle Mühe, am Abend all die vielen Schweine wieder in den Stall zu bekommen. Noch im letzten Jahr war der Bauer ernstlich besorgt gewesen, ob überhaupt eine der Säue abferkeln würde, und nun waren mehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für In Romanen muß getötet werden (Manuskriptauszug)

Übermorgen: 1. Rixdorfer Literaturnacht!

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Übermorgen: 1. Rixdorfer Literaturnacht!

Dialog, kurz

„Ich bin kein Symbolist!“, antwortete ich spontan. Im Gesicht meines Gegenübers, einer jungen Frau in den Dreißigern, erschien die Frage, „na was denn dann!?“ Ich sagte, Realist sei ich auch nicht, oder wenn, so würde ich mich im Bereich des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Dialog, kurz

Selbstschöpfung aus dem Nichts

Was mich seit je her umtreibt ist die Frage, was ich literarisch zu erzählen habe. Eingeschlossen in diese Frage ist, was geschähe, wenn ich sie mit einem Nichts zu beantworten hätte. Aber dann würde ich sicher auch aufhören zu lesen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Selbstschöpfung aus dem Nichts

Die Wacht oder: gegenwärtig tot sein, geht das?

Kann man das, kann der Mensch das, kann ich das, meine Vergangenheit nicht annehmen, also nicht etwa die jüngstvergangene, sondern gleichsam die ganze? Sie sein lassen! Und doch zugleich aus meinem Erfahrungsschatz schöpfen, der mir kürzlich erst zu begreifen half, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 3 Kommentare

Nähe, Distanz, Räume

Wenn es wirkliche Nähe ist, die zwei Seelen und zwei Körpern widerfährt, und sei es nur kurz, ist das keine Illusion der Vergangenheit, sondern entweder ganz und gar gegenwärtig oder gänzlich inexistent. Letzteres mit Leib und Seele zu begreifen, dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 6 Kommentare

Oscar Wilde trifft Samuel Beckett

„Du mußt beides tun, einerseits Deinen Stil leben und zugleich jeden, der will, in die banale Alltäglichkeit dahinter blicken lassen. Nur so entkommst Du den Klischees und, vor allem, den Symbolen.“ So etwas hatte ich ihn, den Freund, noch nie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Oscar Wilde trifft Samuel Beckett

Von Paris nach Berlin: keine Reise

Ich kann’s ja auch nicht ändern, aber ich habe nunmal keinen wirklichen, so allgemein erkennbaren und paßgenauen Beruf, und ja, es nervt, wenn alle Welt mich danach fragt! Aber ich weiß, was ich tue, ich weiß, was ich kann, ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Von Paris nach Berlin: keine Reise