Monatsarchive: Juli 2014

Schreibsel V

Die Prenzlauer Berge zu verlassen erweist sich als undenkbar, ja nicht einmal auf den Balkon mag ich hinaustreten. Es ist einfach zu heiß da draußen. Wasser zum Drinherumplantschen gibt es hier ohnehin nicht und auch Grünflächen sind rar. Dafür aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Schreibsel V

Schreibsel IV

Den Menschen gibt es jetzt endlich auch als Maschine, ein alter Diktatorentraum wird wahr. Unsere Aufklärer allerdings, Christian Thomasius, Immanuel Kant & Consorten, drehen sich im Grabe herum wie die Milchsäure im Joghurt. Es gibt ja sogar auch schon Menschenmaschinen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 3 Kommentare

Schreibsel III

Wenn das so weitergeht in diesem Land, dann haben wir bald Kaiserreich reloaded, eine Klassengesellschaft, gewachsen aus neoliberalem Boden. Was hat dieses Deutschland nicht alles schon durchleiden müssen an Wendungen zum Negativen hin, Luther, Bismarck, Hitler, Ulbricht, Kohl, Schröder, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Schreibsel III

Schreibsel II

Ist Literatur tanzbar? Und wenn doch, wo findet dieser Tanz statt? Zunächst einmal muss der richtige Ton getroffen sein, ganz wichtig, um sich als Leser auf den Rhythmus des Textes und schließlich auf dessen Inhalt einzulassen. Wenn der Text dann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Schreibsel II

Schreibsel I

Ganz zu Recht, oder nicht ganz zu Unrecht, erwartet die Welt von mir nichts weiter. Das mag einerseits daran liegen, dass ich die Welt, wie sie sich mir als Welt darstellt, nicht als solche akzeptiere. Sie ist mir eine von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Schreibsel I

Textsprung

Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt etwas von mir oder über mich schreiben sollte. Womöglich wird mir das als Anmaßung übelgenommen. Also lasse ich es besser. Vielleicht nur ganz kurz: das ein oder andere für mich Wichtige wird sich, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Textsprung

Wider die verzwickte Verzweckung der Kunst

Alles Überflüssige ist vollkommen hierarchiefrei, das macht die Kunst zur Kunst. In ihr ist es möglich, mit allem zu arbeiten, was Welt, Sinne, Denkapparat hergeben. Die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen, an sich bezogen vor allem auf die zweite Hälfte des 18. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Wider die verzwickte Verzweckung der Kunst

Verschlagwortung

Verschlagwortung ist ein brutaler Begriff, doch findet sich eben diese allüberall, naturgemäß in den Überschriften von Zeitungs- und sonstigen Artikeln, aber mitunter auch und dies nicht selten in den Texten selbst, denn das kluge Schreiberlein von vor allem Online-Texten weiß … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Verschlagwortung

Der Bachmann-Preis-Zirkus

Der Bachmann-Preis-Zirkus zieht wieder durch die Lande! Und durch die Köpfe der Artisten! Und durch die der Artistenkritiker! Und durch die des Publikums, im Fernsehstudio und vor den Empfangsgeräten! Und – nee, durch meinen Kopf nicht, oder nur kurz, nämlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | 1 Kommentar

Ein Schriftsteller muß vor allen Dingen schweigen können!

Eine innere Stimme sagte mir, ein Schriftsteller müsse vor allen Dingen schweigen können! Verwundert hielt ich inne, aber die Stimme war schon entschwunden. Was sie wohl damit gemeint haben könnte? Vielleicht daß man so als Schriftsteller, jemand also der Schrift immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! | Kommentare deaktiviert für Ein Schriftsteller muß vor allen Dingen schweigen können!