Schreibsel III

Wenn das so weitergeht in diesem Land, dann haben wir bald Kaiserreich reloaded, eine Klassengesellschaft, gewachsen aus neoliberalem Boden. Was hat dieses Deutschland nicht alles schon durchleiden müssen an Wendungen zum Negativen hin, Luther, Bismarck, Hitler, Ulbricht, Kohl, Schröder, und wer nun glaubt, mit Merkel habe sich das Land erfolgreich den Schrecken des zusammenbrechenden Kapitalismus entzogen, ist eine hohle Nuss. Die (den Hartz-IV-Empfängern einstmals angedichtete) römische Dekedanz von Teilen der Mittelschicht und der Oberschicht ist aber zu eindeutig auf Pump finanziert, zu eindeutig abhängig von Stimmungen und Zufällen, zu gefährdet durch kriminelle Elemente, Banker, Mafiosos, Spekulanten, Militärköppe, manch Politiker, als dass sich irgendjemand gleich wo auf der Welt auch nur halbwegs sicher fühlen könnte. Es wird nicht mehr lange gut gehen, allein das ist sicher. Abgesehen von dieser meiner Unkerei versuche ich für meinen Teil, jeder hat seinen, mich weiterhin an meinem Lebensmodell Hedonismus light, dem ich seit je her fröne und das nicht auf Wachstum und Überfluss beruht, sondern auf Verhältnismäßigkeit, Lust und Zeit. Wäre es nicht so anstrengend, würde ich glatt ein Buch zu dem Thema verfassen, allerdings, und das wäre dann notwendigerweise Hedonismus hard, auch nur dann, wenn ein schöner Vorschuss mir die Zeit des Arbeitens versüßte.

*

Abgesehen davon, dass die Welt also mal wieder zugrunde geht, wäre ich persönlich im Moment lieber auf Island, wo es schön kühl ist und regnet, denn mal ehrlich, was soll denn diese Sommerhitze, man kann ja nix machen, und arbeiten schon gar nicht. Im Juli und August probiere ich nie, etwas zustande zu bringen, obgleich mir letztens erst nahegelegt wurde, zum Zwecke des Geldverdienens mal unter schlechten Bedingungen einen schlechten Unterhaltungstext zu schreiben, denn gute Texte, so sagte die gute Frau, seien schlecht zu verkaufen. Eine Alternative wäre übrigens meiner Ansicht nach das nächtliche Arbeiten, aber dann müsste es am Tag ruhig sein, doch so lange man den Kindern nicht die Stimmbänder stilllegt und den Arbeitern die Hämmer und Sägen entwendet, wird daraus nix. Also bleibt mir nur Hedonismus light, ich sagte es ja schon.

***

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.