Novemberbrief/1 (2011)

Da wagt es doch ein griechischer Ministerpräsident das Volk befragen zu wollen! Also jeden wahlberechtigten Menschen einzeln, so daß dieser auf eine bestimmte Frage Ja oder Nein sagen darf. Worum es geht? Unwichtig. Jedenfalls sollte man es mit der Demokratie nicht übertreiben, das hat ja schon der dicke Kohl, manche nennen ihn den dicken Verbrecher, ganz gut verstanden, weil er so viele Einzelne hinter sich wußte, ganz gleich, ob die kapierten um was es geht oder nicht. So jedenfalls funktioniert Demokratie, mit dicken Männern an der Spitze. Warum? Ganz einfach, weil dicke Menschen von anderen Menschen gewählt werden als die dünnen, und schauen wir uns doch mal um, wo gibt es denn noch dicke Politiker an der Macht? Eben! Was wäre daraus aber zu schließen, fragt man sich, denn nur wegen des Dickseins gewählt zu werden, möchte einem Dicken auch nicht zugemutet werden. Kohl war übrigens gar nicht dick, als er Bundeskanzler wurde. Also doch die Dünnen wählen? Ich denke darüber nach, und bis dahin gehe ich einfach überhaupt nicht wählen. Sicher ist sicher.

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.