Pferdewechsel

Ich habe in meinem Leben oft mal die Pferde gewechselt, der Wagen aber ist noch der selbe. Ehrlich gesagt grauste es mir immer davor, auf ein Spezialgebiet festgelegt zu werden, der Fachmann für etwas zu sein. Mir scheint es ertragreicher, sich immer wieder neu in Gebiete einzuarbeiten, auch mithilfe der Spezialisten natürlich, um dann damit weiterzukommen, im Denken, im Leben, im Sein, jenseits aller Karriereplanung. Trial and error. Vielleicht rührt dieser Drang von der kindlichen Erfahrung her, daß meine Umwelt immer meinte, mich schützen zu müssen, was bei mir aber so ankam, als traute mir niemand etwas zu – und so war es wohl auch. Ich werde heute noch wütend, und das ist überhaupt kein Ausdruck, wenn ich an den Spruch „Die 4 ist die 1 des kleinen Mannes“ auch nur denke!!! Oder das plurale „Das können wir nicht“, meist bezogen auf künstlerische Disziplinen. Aber versuchen, dachte ich irgendwann als Jugendlicher, wird man es ja wohl noch dürfen? Nein? Auch gut, ich mach’s trotzdem, bis heute, Pferdewechsel inklusive.

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.