Prosagedicht I / Weg und Weite

Weg und Weite

Kaum daß einzelne Worte ausreichten,
 noch weniger dürre Buchstaben nur,
 nein, nicht einmal diese,
 ein Blatt Papier,
 leer und voll des Lichts mit einem Bedauern,
 so sprachlos, plan und weiß.

 

>>>Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Prosagedicht I / Weg und Weite