Hohe Kunst

Gestern Abend war ich im Berliner Dom, ein Konzert wurde gegeben, nämlich Benjamin Brittens War Requiem. Ohne alles Drumherum, ohne Erklärung und Rhetorik, ohne Pathos fand es statt, ganz selbstverständlich, so als sei es das Beruhigendste von der Welt, und das ist es ja auch. Wie wertvoll die Abwesenheit von Krieg ist, zeigt sich auch in dieser Art von Trauer, die verbunden ist mit der Freude über ein gelungenes Konzert. Der Bundespräsident war nicht da.

Gleichzeitig, nur 12 Kilometer Luftlinie entfernt, wird Borussia Dortmund Pokalsieger 2012! Nach der Meisterschaft nun also auch der Pokalsieg, was gemeinhin als Double bezeichnet wird. Ich würde lügen, wenn ich nicht deutlich sagen würde, wie sehr ich mich freue, einfach wegen der Schönheit des Spiels und natürlich besonders, weil meine Mannschaft gewonnen hat. Der ein oder andere fragt sich vielleicht, wie ich das War Requiem und Fußball in einem Beitrag zusammenbringen kann, aber das mußte ich gar nicht, denn schließlich war der Bundespräsident im Olympiastadion, um den Pokal zu überreichen. Hat er gut gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.