Rückwärts einsprechen

Immer wieder gerne wird die Mann-Frau- bzw. Frau-Mann-Diskussion geführt. Da werden die Bänder der Videoüberwachung eines Parkplatzes analysiert mit dem Ergebnis, daß Frauen besser einparken können. Voraussetzung dafür ist auch, daß die Überwacher die Fahrzeuglenker und Fahrzeuglenkerinnen eindeutig erkennen können, dem Geschlecht nach. Eine andere, ganz ähnliche Analyse andernorts kommt dann zu dem Ergebnis, daß Männer besser einparken können. Da stehen also am Ende Zahlen gegen Zahlen – Unfälle, Lackkratzer, schief oder gerade eingeparkt und so weiter. Was aber auf jeden Fall klar ist und bleibt, Männer und Frauen parken auf gar keinen Fall gleich ein, denn mit einer fehlenden Abweichung könnte kein Mensch leben. Das gilt übrigens auch für alle anderen Bereiche des Lebens, nicht zuletzt für die Literatur, wenn auch hier leider noch belastbare Daten fehlen – doch das ist nur eine Frage der Zeit, denn etwas auszuwerten gibt es natürlich immer, zum Beispiel dann, wenn die Frage gestellt wird, Autor oder Autorin? Frau oder Mann? Fehlt nur noch wer, der aus dem Buchstabensalat eine Statistik macht.

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Rückwärts einsprechen