Kulissenwechsel ratzfatz

Wie schnell sich Berlin verwandelt! Von der westlichsten Stadt Rußlands zur nördlichsten Stadt Italiens und wieder zurück, allein des Wetters wegen. Wenn es warm und trocken ist, dann gibt das Herz der Stadt freudig erregt den nächtlichen Takt vor, ist es aber kalt und naß, so hockt alles hinter den Kulissen und läßt allein die ewigen Hundemenschen mit ihren tierischen Lebensgefährten die Bühne bevölkern, tipp und tapp und schnüffelschnüffel, eine geraucht, einem Automobil hinterhergeschaut, Taxen meist, dann Lob des Tieres ob seiner braven Darm- und Blasenentleerung, endlich aber zurück in den Sessel, is‘ ja nicht auszuhalten da draußen. Kaum aber ist es leidlich sommerlich, kommen sie aus ihren Löchern, spielen alle Italien, schwatzen und trinken und rauchen, schauen den Taxen hinterher, strahlen sich an und sind ganz eins mit sich und der Welt, tipp und tapp, das Leben ist nichts weiter als ein großes Theater, könnte man meinen, bis es dann doch wieder regnet und kalt wird, sich alles hinter die Kulissen zurückzieht und …

Italien, Norbert W. Schlinkert

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.