Außenseiter zwischen allen Stühlen

Kaum jemand wähnt sich zugehörig, scheint mir! Ich bekomme oft zu hören, daß man ja leider zwischen allen Stühlen sitze, man aufgrund seines Werdegangs oder seines Alters oder seines Geschlechts wegen leider nur eine Außenseiterposition habe, immer kluckten die Dazugehörigen zusammen, schielten manchmal herüber und lachten sich dann kaputt, hört man, das sei echt schlimm. Überhaupt, die auf den Stühlen sind komischerweise alle fies, zum Teil zwar auch untereinander, aber am fiesesten sind die immer gegen mich, ja, das fällt schon auf, weil ich deren Menetekel bin, denke ich, also so wie der oder die will ich ja nicht enden, so nicht, sagen die da sich, da bin ich doch lieber schlau und schnapp mir einen Stuhl, von dem aus ich dann prima auf die zwischen den Stühlen Sitzenden spucken kann, und das Allerbeste ist ja, daß wir Stühlesitzer alle zusammen die Stühlesitzer sind, während die Zwischensitzer da unten hocken und sich allein wähnen, weswegen sie ja überhaupt dort sitzen, aber das verraten wir denen natürlich nicht, wir sind ja nicht blöd, weswegen wir ja auf den Stühlen sitzen, doch das mit unserer Schlauheit darf ruhig jeder wissen, ein bißchen Angst und Rrrrespekt schadet ja nie, also der von unten nach oben gerichtete, den meine ich, der andere ist überflüssig, verstehen die da unten sowieso falsch, entweder denken die, man trüge ihnen die Freundschaft an, als wenn man mit Außenseitern Freund sein könnte, lachhaft, oder aber die denken, das sei nur ein Trick, sie weiter zu demütigen, was jedoch gar nicht nötig ist, das besorgen die schon selbst, diese Außenseiter, die, die zwischen allen Stühlen sitzen und nicht mehr hochkommen, es sei denn zum Dienermachen. So sieht’s nämlich aus.

Armer Zackel, Norbert W. Schlinkert

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.