Liebe Untertanen und Untertaninnen!

Eure Bräsigkeit ist in der Mehrheit, das hat die Bundestagswahl bestätigt. Schwärze liegt über Deutschland. Glückwunsch. Wenigstens ist der Weg in die allgemeine Katastrophe nun ein wahldemokratischer, und klar, mit einem Matrosenaufstand war ja auch wirklich nicht zu rechnen. Sieht man sich die Wahlanalyse an, so haben allein die Arbeitslosen einigermaßen vernünftig gewählt, alle anderen Berufs-, Alters- und sonstigen Gruppen haben versagt, am meisten die Rentner. Allerdings werden es ja auch die Arbeitslosen sein, die mit am meisten unter der nun weiter folgenden Politik leiden werden – Wachstum über alles, über alles in der Welt! Alles andere kommt unter den Teppich, der nur zu Propagandazwecken gelegentlich mal gelüftet wird: Asylpolitik, NSA-Skandal, Tierschutz usw. Soziale Marktwirtschaft? Ach was, ist von vorgestern. Mutti wird’s schon richten, auf daß wieder und weiter so einiges vom deutschen Boden ausgeht. Gut, daß wir Menschen allein im Weltall sind und das keiner sehen muß. Ich jedenfalls gehe jetzt in die innere Emigration und wende mich von der Politik ab, mache aber trotzdem weiter, klar! – was glaubt ihr denn, ihr Untertanennasen!

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Liebe Untertanen und Untertaninnen!

  1. Der Emil sagt:

    Komm, schon im Mai ist Europawahl – bis dahin ist einiges an Arbeit zu leisten!

  2. Ich weiß nicht, ich bin da pessimistisch – aber was soll’s: die Hoffnung stirbt zuletzt!