Der Tod der Poesie. Zitat eines unbekannten Dichters aus einem unbekannten Werk

„Das Leben ist ohne jede Poesie. Noch vor hundert Jahren war der technische Fortschritt die poetische Antwort auf alles Nonpoetische. Es gab Tote. Doch die Lebenden ließen sich nicht beirren. Heute, ein Jahrhundert später, ist der Mensch der Sklave alles Technischen, mehr denn als je zuvor. Es gibt abermals Tote, doch diesesmal wütet der Tod auch schon unter den noch Lebenden und macht sie stumm und taub, tumb gegen alles Beginnen der Poesie. Tot ist sie, die Poesie, das ist die traurige Wahrheit. Allenfalls gelehrt wird sie noch.“

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.