Ich glaub, mein Schwein pfeift: Leipziger Buchmesse abgesagt …

… und wenn dann bald auch alle 250 Fußgängerzonen Deutschlands geschlossen worden sind, gibt’s Panik, und zwar echte: Panik!

Mittelfristig aber wird die Hygiene-Industrie, die ja ohnehin einen Gutteil der Jugend zum ständigen Wischen mit teuren Tüchern verführt hat, ordentlich Gewinn einfahren. Wer schlau ist, kaufe Aktien, denn natürlich ist es nach wie vor möglich, aus Scheiße Geld zu machen. Also: Keine Panik!

Die Literatur übrigens ist bestens gerüstet, dem Corona-Virus im wahrsten Sinne des Wortes zu begegnen, denn in ihr ist alles bereits angelegt, wenn nicht sogar gesagt. Zudem ist es möglich, sich der Literatur allein hinzugeben, im Genuss wie im Schmerz, ohne jedoch einsam sein zu müssen. Statt mit Klopapier decke man sich also für die Zeit der persönlichen Quarantäne mit Büchern ein!

Norbert W. Schlinkert, Corona-Schwein, pfeifend

Dieser Beitrag wurde unter NACHRICHTEN aus den PRENZLAUER BERGEN! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.